feloxenia's Webseite

Für einen lieben Menschen

Mit welcher Liebe darf ich Dich seh'n,
ohne gescholten zu werden.
Mit welcher Kraft kann ich zu Dir geh'n,
ohne geächtet zu werden?

Es ist doch meine eigene Kraft,
die Dich dort entdeckte.
Wissensdurst - war das die Angst,
vor der Du Dich verstecktest?

Nun werd ich Konsequenzen zieh'n,
für mein bisheriges Bemüh'n.
Das Leben geht weiter;
ich kenne Dich - und bin befreiter.

Ich liebe mein Leben,
so wie Du das Deine.
Die gemeinsamen Bande -
lassen uns nicht alleine.
 

(09/2004)

**********

Zur�ck

"Der/die Esel auf Kreta"  

"Wo Herz und Seele sich die Hand geben, da ist Kreta"

"Augenblick(e) - Erinnerungen und Gegenwart" 

"Der mediterrane Tick"

"Eine Reise mit Hindernissen"

"Die Kraft des Meeres"     

"Lebensbaum/-traum""Tsampika oder Tsampikos?"

 

 "Warum? - Der Weg nach vorn." Das Gedicht gehört zur  Rubrik "(Ge)Wissen".

 "Und die Zeit bleibt stehen... - ... die Flucht ist zu Ende."

Copyright:

 

Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!